Viskose

Viskose ist eine chemische hergestellte Faser, welche aus natürlichen Rohstoffen wie Buchenholz, Fichte, Pinien, Bambus und Eukalyptus hergestellt wird.

Herstellung

Zunächst muss aus dem Rohstoff (Baum) die Cellulose gewonnen werden, üblicherweise löst man die Holzbegleitstoffe, also alles was nicht benötigt wird, mit organischen Lösungsmitteln wie Ethanol aus dem Holz heraus. Übrig bleibt ZELLSTOFF, eine feinfasrige Masse die aus Cellulose besteht. Als nächster Produktionsprozess wird der Zellstoff in Natronlauge getaucht, es bildet sich Alkalicellulose. Zum trocknen wird die Alkalicellulose gepresst und zu einer Masse zerfasert die zuvor zum reifen für 1 ½ Tage liegen bleibt. Anschließend wird durch zusetzen von Schwefelkohlenstoff eine orange/gelbe Masse gewonnen Cellulosexanthogenat (Viskosefasern). Jetzt kann mit Hilfe von Natronlauge die Bindungsenergie gelöst werden, hierbei entsteht eine honigartige sogenannte Viskose. Nach mehreren Arbeitsschritten durch stetiges Entlüften, Trennen und Durchschießen durch Düsen, erreicht man die gewünschte Viskosefaser, die aus fast reiner Cellulose besteht.

Besondere Eigenschaften

– Viskose zeichnet sich durch gute Feuchtigkeitsaufnahme aus

– reine Viskose ist biologisch abbaubar

– Preiswert

– lässt sich gut färben und bedrucken

– waschen bei 30°, tropfnass aufhängen und bügeln wenn es noch feucht ist

Nachteil

– sehr knitter anfällig und nicht formbeständig

Beispiele für Textilien welche aus Viskose gefertigt werden

Luftig leichte Sommerbekleidung, Blusen, Röcke, Sakkos und Hosen