Seide

Der Ursprung der Seide kommt aus China und liegt mehrere tausende Jahre zurück. Seide ist eine feine Faser die aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen wird. Als weitere Erzeugerländer folgten Japan und Indien.

Um die Qualität der Seide zu gewährleisten, müssen die Raupen unter bestimmten Bedingungen aufgezogen werden.

Herstellung

Zur Seiden Herstellung verwendet man Seidenraupen die sich von den Blättern des Maulbeerbaumes ernähren. Es gibt noch weitere Arten die sich zur Seiden Herstellung eignen, der Chinesische Eichenspinner oder der Götterspinner. Jedoch der Hauptlieferant der kostbaren Seide ist die Seidenraupe. Für die Seiden Gewinnung werden die Kokons einige Tage nach ihrer Fertigstellung für die Seiden-Gewinnung entnommen. Die Züchter werfen die Kokons mit samt den lebendigen Puppen in kochendes Wasser, der Hintergrund dieser Aktion ist, dass der Faden des Kokons nicht beschädigt und durchgebissen werden kann. Anschließend werden die Kokons in einem heißen Bad gründlich gewaschen, damit sich der Klebstoff löst, der die Seidenfäden zusammen hält. Nachdem man die oberste Schicht entfernt hat, (kurzfaden) die man nicht weiter verwerten kann, beginnt man mit dem abwickeln. Aus der Rohseide, so nennt man das Ergebnis nach dem Abwickeln, wird nun je nach gewünschter Qualität vom Bast befreit, der die Fäden zusammen hält. Je gründlicher und öfter die Seide im Seifenwasser abgekocht wird, um so mehr Glanz bekommt die Seide. Aus dem so entstandenen Seidenfaden werden durch verschiedene Webarten unterschiedliche Stoffe produziert.

Beispiele für Textilien welche aus dem edlen Stoff Seide gefertigt werden

Unterwäsche, Dessous, Blusen und Bettwäsche

Eigenschaften

– Seide speichert im Winter die Körperwärme und isoliert im Sommer die Hitze.

– Seide ist elastisch und fest zugleich

– Seide hat einen sehr guten Isolationswert

– ist hervorragend geeignet zum färben (Seidenmalerei)

– Seide besitzt eine hohe Formbeständigkeit

Pflegehinweis

Alkalische Waschmittel greifen Seide an, dadurch wird die Faser matt und rau, ratsam ist es, Textilien aus Seide nur von Hand zu waschen und noch nass aufzuhängen.